Wie alles begann…

Im Rahmen des großen Jubiläums “350 Jahre Immerwährender Reichstag” gründete sich 2013 auf Initiative des Theaters Regensburg ein Bürgertheater. Eine Gruppe von 50 engagierten Laienschauspielern aus Regensburg und Umgebung entwickelte eine Szenenfolge, die auf der Grundlage historischer Quellen die Zusammenkünfte der Gesandten und Räte am Originalschauplatz, im Reichssaal, zum Leben erweckte und so auf unterhaltsame Weise Geschichte lebendig machte. Beflügelt von der großen Resonanz bei ausverkauften Vorstellungen haben wir uns mit dem Theater Regensburg dazu entschlossen, das Bürgertheater fortzusetzen.

Dazu wurde Anfang 2015 von einigen Ensemblemitgliedern der Aufführungen
“350 Jahre Immerwährender Reichstag” ein gemeinnütziger Verein gegründet

Unser Konzept…

Ein rd. 30 – köpfiges Ensemble aus Regensburger Bürgerinnen und Bürgern fand sich zusammen. Nach umfangreicher Recherchearbeit kann man somit die interessante Theaterwelt einmal von einer ganz anderen Perspektive, nämlich als aktiver Schauspieler bzw. Schauspielerin erleben: Erlernen von Texten, Auftreten vor Publikum, Einstudieren von Mimik und Gestik, Erarbeitung von Choreographien für Tänze (wie im Musical), Kostüme, Maske, Proben und Applaus!

Im Gegensatz zu allen “Laienspielgruppen”, die fertige Stücke mit
vorgegebenen Texten zur Aufführung bringen, managt das Bürgertheater
Regensburg den gesamten Entwicklungsprozess von der Idee bis hin zur
Verwirklichung der professionelle Theateraufführung:

  • Auswahl eines historischen (z.B. “350 Jahre Immerwährender Reichstag”)
    oder aktuellen (“Arm in einer reichen Stadt”) Themas

  • immer jedoch direkter Bezug zu Regensburg

  • komplette Recherchearbeit und Stoff- und Materialsammlung für das Stück

  • Auswahl besonderer Spielstätten, die einen direkten Bezug zu dem Thema
    haben (2013: Historischer Reichssaal im Rathaus; 2015: Ballsaal des Park-Hotels Maximilian
    – als feudaler Gegensatz zum Thema “Armut”)

  • Professionelle Ausstattung, Kostüme, Maske, Musik, Bühnentechnik durch Unterstützung vom Theater Regensburg